Berlin - Bund und Länder sollten sich nach Ansicht des sächsischen Bauministers Markus Ulbig auf eine staatlich geförderte Abwrackprämie für nicht einbruchsichere Wohnungsfenster verständigen.

"Angesichts der ständig steigenden Zahl von Wohnungseinbrüchen brauchen wir gezielte Anreize für verbesserten Einbruchschutz im Wohnbereich", sagte der CDU-Politiker und neue Vorsitzende der Bund-Länder-Bauministerkonferenz der "Leipziger Volkszeitung" (Donnerstag). Ulbig regte eine Zusatz-Förderprämie an, die es in bereits bestehenden KfW-Förderprogrammen für eine verbesserte Einbruchabwehr an Fenster und Tür "noch obendrauf geben sollte". Dafür schlägt er eine teilweise Umwidmung der Fördermittel zum energieeffizienten und altersgerechten Bauen vor.

Die Bauminister aus Bund und Ländern beraten am Donnerstag und Freitag im saarländischen Perl-Nennig über die Politik der neuen Bundesregierung im Bereich Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung.