Magdeburg l Es gibt Dinge, an die gewöhnt man sich. Aber sie nerven trotzdem. So wie mein Panasonic-TV-Gerät. Das nervt schon drei Jahre. Schönes Bild. Guter Ton. Keine Frage. Aber man kann den Signaleingang nicht dauerhaft abspeichern wie bei allen anderen Fernsehern, die ich kenne.

Und das hat Folgen: Seit drei Jahren muss jeder, der das Ding anmacht, erst den Eingang mittels Fernbedienung auf HDMI 1 schalten, damit das Signal vom Sat-Receiver wiedergegeben werden kann. Wer das nicht weiß, hat verloren. Sendepause. Null Bild. Ehrlich, ich hatte mich schon fast damit abgefunden. Ist blöd, aber ist halt so.

Da stehe ich neulich zufällig im Technikmarkt. Batterien kaufen. Und denke plötzlich: Frag doch mal. Der Verkäufer weiß erst nicht so recht, schickt mich dann aber zum "Panasonic-Mann". Der sieht zwar auch aus wie ein Verkäufer, ist aber der "Panasonic-Mann". Typ Schwimmring mit Glatze. Er empfiehlt gerade im Kundengespräch wärmstens - Überraschung - Panasonic-Fernseher. Ich warte geduldig. Dann erzähle ich ihm von meinem Problem.

Und nun kommt es. Antwort: "Da müssen Sie hinten an der TV-Rückwand die Volumen-Taste auf minus gedrückt halten und währenddessen dreimal mit der Fernbedienung auf die AV-Taste drücken. Dann öffnet sich der Hotel-Modus. Wenn Sie dann den Hotel-Modus auf ON stellen, können sie darunter den TV-Eingang dauerhaft festlegen."

Ich kriege den Mund nicht zu. Der kleine Wüterich will raus. Augenschlitze: "Und warum steht von diesem Hotel-Modus nichts in der Bedienungsanleitung?" Da schmunzelt er: "Weil da nicht jeder drin herumfummeln soll."

Die vom Technikmarkt haben den "Panasonic-Mann" dann vorsichtig aus dem Flachbildfernseher gezogen.

Ja, er hat geblutet ...