Berlin - Immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland kommen wegen psychischer Erkrankungen in Frührente. Die Zahl der Betroffenen stieg innerhalb von zehn Jahren um rund 25 000 auf 75 000 im Jahr 2012, wie die Psychotherapeutenkammer in Berlin unter Berufung auf die Rentenversicherung mitteilte.

Im Durchschnitt sind die Betroffenen demnach erst 49 Jahre alt. Mehr als ein Viertel der erwerbsunfähigen Rentner gelte als arm. "Psychisch kranke Frührentner werden praktisch abgeschrieben", kritisierte Kammerpräsident Rainer Richter. Dabei könne vielen Kranken geholfen werden - mit besserer Behandlung oder mehr Rehabilitation mit Therapien und Trainings.