Berlin - Die ehemalige Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) soll nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" neue Botschafterin im Vatikan werden.

Der bisherige Vertreter Deutschlands in dem Kirchenstaat, Reinhard Schweppe, solle im Sommer in den Ruhestand versetzt werden, schreibt das Blatt, ohne Quellen zu nennen. Schavan, die im Februar 2013 wegen einer Plagiatsaffäre ihren Doktortitel verlor und zurücktrat, solle ihm nachfolgen. Das Auswärtige Amt nahm am Abend auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa keine Stellung zu dem Bericht. Schavan selbst äußerte sich auf Anfrage der "Süddeutschen" ebenfalls nicht.

Die Universität Düsseldorf hatte Schavan den Doktortitel wegen "vorsätzlicher Täuschung durch Plagiat" entzogen. Die Ministerin bestritt den Vorwurf, trat aber zurück. Bei der Bundestagswahl im September schaffte sie den Wiedereinzug ins Parlament, das Mandat müsste sie im Falle einer Ernennung zur Botschafterin niederlegen. Die 58-Jährige ist katholische Theologin und war 14 Jahre lang bis 2012 CDU-Bundesvize.