Burg/Lodz (am) l Polnische Polizei hat den am Wochenende in Burg gestohlenen und mit 25 Tonnen Mehl beladenen Sattelzug sichergestellt. Am Montagabend schlugen Einsätzkräfte in Plecka Dabrowa, einem Ort unweit von Lodz und Warschau zu. Dort, fast 600 Kilometer von Burg entfernt, hatten sie den Transporter ausgemacht. Das bestätigte die Polizei in Burg am Dienstag auf Volksstimme-Anfrage.

"Der Halter ist informiert. Er holt ihn schon ab", erklärte Polizeisprecher Thomas Kriebitzsch. Wer das Fahrzeug gestohlen hat, ist derzeit noch unklar. Der Fahrer des Lasters der Marke Daimler-Benz hatte sein Fahrzeug am Sonnabendabend in der Burger Lindenallee abgestellt. Am nächsten Morgen wollte er mit der Fuhre nach Frankreich aufbrechen, um dort das geladene Mehl zu einem Kunden zu bringen. Am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr traute er dann seinen Augen nicht: Der Sattelzug war über Nacht verschwunden.

Umgehend meldete er im Burger Revier den Diebstahl. Die Fahndung lief an. Auf die Spur der Diebe war die Polizei den Tätern gekommen, weil der modern ausgestattete Sattelzug über GPS-Signale geortet werden konnte. "Wir gehen davon aus, dass der oder die Täter durchgefahren sein müssen, sonst wären sie nicht so schnell so weit gekommen", erläuterte Kriebitzsch.

"Unsere Kollegen in Polen haben aber reichlich Spuren aufgenommen. Wir warten jetzt die Auswertung und weiteren Ermittlungen ab", zeigte sich Kriebitzsch zufrieden mit dem schnellen Fahndungserfolg. Der Gesamtwert des wiedergefundenen Mehl-Transporters samt Ladung beläuft sich ab etwa 220 000 Euro.