Gardelegen/KlosterNeuendorf l Ein Mann aus Kloster Neuendorf ist offenbar im Zuge eines Trinkgelages und eines sich daraus entwickelnden Streites getötet worden. Nach aktuellen Ermittlungen der Polizei erlag der 55-Jährige in der Nacht zu Sonnabend vermutlich jenen Verletzungen, die ihm zuvor mit Tritten und Schlägen in einer Wohnung an der Gardeleger Sandstraße zugefügt worden waren. Dort war gegen 3.30 Uhr die Leiche von der Polizei entdeckt worden, nachdem zuvor die Meldung bei ihr eingegangen war, dass sich in der Wohnung eine tote Person befände.

Mieter ist ein 36-jähriger Mann. Er war ebenso an dem Trinkgelage und dem nachfolgenden Streit beteiligt wie ein 33-jähriger Gardelegener. Nachdem anfangs beide Männer festgenommen worden waren, erhärtete sich dann aber der Tatverdacht gegen den Jüngeren der beiden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde er Sonntag der Haftrichterin vorgeführt, die wiederum Haftbefehl gegen ihn erließ. Daraufhin wurde der Mann in die Justizvollzugsanstalt Burg eingeliefert. Der 36-jährige Wohnungsmieter wurde hingegen wegen geringer Tatbeteiligung wieder auf freien Fuß gesetzt, wie die Pressestelle der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord informierte.

Obduktion soll Aufschluss über genaue Todesursache geben

Wie sie weiter mitteilte, seien die Verletzungen des Opfers über den ganzen Körper verteilt gewesen. Genauen Aufschluss über die Todesursache erhoffen sich die Ermittler von einer Obduktion, die voraussichtlich in dieser Woche stattfinden wird.