Magdeburg | In Sachsen-Anhalt wird hochdeutsch gesprochen, das in den einzelnen Regionen unterschiedlich ausgeprägt ist. In den südlichen Landesteilen spricht man eher einn thüringisch-obersächsischen Dialekt. Teilweise spielen aber auch einige Wendungen aus dem Brandenburgischen mit hinein. Diese Dialekt wird gern als "anhaltisch" bezeichnet.

Im Norden des Landes, vor allem in der Stadt Mageburg und in der westlichen Börde stößt man vielfach auf einen ostfälischen Dialekt aus dem Niedersächsischen. Östlich der Elbe und ind er altmakr wird der Märkisch-Brandenburgische Dialekt gesprochen, der auch gerne als typisch altmärkisch bezeichnet wird.