Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) kann nach einem Bericht des "Spiegels" mit noch mehr Steuereinnahmen rechnen als erwartet.

Demnach könnte der Bund zwischen 2015 bis 2018 nach einer neuen Prognose 7,1 Milliarden Euro mehr einnehmen als noch im November vorausgesagt. Der Grund seien vor allem Mehreinnahmen aus der Lohn- und Mehrwertsteuer, schreibt das Blatt. Weil die Bundesregierung in ihrem jüngsten Jahreswirtschaftsbericht ihre Konjunkturprognose nach oben revidiert hatte, mussten jetzt auch die Erwartungen für die Steuereinnahmen angepasst werden.

Eien Sprecherin des Bundesfinanzministeriums wollte den Bericht nicht kommentieren. Nach bisheriger Planung wird Schäuble den überarbeiteten Entwurf für den Bundeshaushalt 2014 Mitte März im Kabinett vorlegen. Verbunden ist damit auch die Finanzplanung für die nächsten Jahre. Bereits Ende Januar hatte das Bundesfinanzministerium höhere Steuereinnahmen vorausgesagt.