Moskau - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ist am Donnerstag mit Russlands Präsident Wladimir Putin zu Gesprächen über den Krim-Konflikt zusammengekommen.

Bei dem einstündigen Treffen in Putins Residenz in Nowo-Ogarjowo nahe Moskau wurde die Lage auf der Schwarzmeer-Halbinsel sowie in der Ukraine erörtert.

Kurz vor Ende des Treffens stieß auch der russische Regierungschef Dmitri Medwedew dazu. Das Parlament der mehrheitlich von Russen bewohnten Krim hatte sich am selben Tag für einen Beitritt zu Russland ausgesprochen.

Vizekanzler Gabriel ist das erste deutsche Regierungsmitglied, das sich seit Ausbruch der Krise mit Vertretern der russischen Regierung trifft. Das Gespräch mit Putin wurde dem Vernehmen nach weitgehend auf Deutsch geführt, Inhalte wurden zunächst nicht bekannt.

Eine geplante Begegnung mit der Presse wurde von russischer Seite wieder abgesagt. Zuvor hatte Gabriel vor einer Eskalation gewarnt und für die Bildung einer Kontaktgruppe geworben.