München - CSU-Chef Horst Seehofer reiht sich ein in die Front der Sommerzeit-Gegner - nachdem er am Montag eine Telefonkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verschlafen hat.

Als sein Handy morgens klingelte, habe er nach der Umstellung der Uhren noch im Bett gelegen, beichtete der bayerische Ministerpräsident dem "Donaukurier" (Freitag).

Erst als das Klingeln nicht aufhörte, sei ihm schlagartig klar geworden: Die Zeitumstellung! Die für acht Uhr geplante Telefonschalte habe dann erst um 8.07 Uhr begonnen.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner will mit der CSU Oberbayern eine Initiative gegen die Zeitumstellung starten. "Ich habe Ilse Aigner gesagt: Du kannst dich darauf verlassen, wir werden das unterstützen", sagte Seehofer der Zeitung.