Berlin - Der Bundestag hat heute an den Völkermord vor 20 Jahren in Ruanda erinnert. Alle Fraktionen waren sich einig darin, dass sich solche Taten nie mehr wiederholen dürften.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sagte: "Die eine Lehre, die an einem Gedenktag wie heute zu ziehen ist, heißt: Niemals wieder!" Die internationale Gemeinschaft habe versagt, als sie 1994 inmitten der Gewalt die UN-Blauhelme abzogen habe.

Deshalb müsse man heute "das uns Mögliche tun, das in unserer Macht steht, um Völkermord zu verhindern". In dem ostafrikanischen Land wurden 1994 innerhalb weniger Wochen mehr als 800 000 Tutsis und gemäßigte Hutus getötet.