Zum Davonlaufen

Den National-Walk-to-Work-Day hat vor zehn Jahren der damalige amerikanische Gesundheitsminster Tommy George Thompson ins Leben gerufen.

Am ersten Freitag im April sollen die Amerikaner zu Fuß zur Arbeit gehen.

Ähnliche Aktionstage gibt es in Australien am ersten Freitag im Oktober sowie in Neuseeland am zweiten Mittwoch im März.

Magdeburg (aj) | Heute schon gelaufen? Nein? Dann ab zur Arbeit! So jedenfalls will es der nationale "Geh-zur-Arbeit-Tag" der Amerikaner. Der "National Walk to Work Day" - immer der erste Freitag im April - steht ganz im Zeichen des gepflegten Fußmarsches.

Den "Zu-Fuß-zur-Arbeit-Tag" gibt es seit zehn Jahren. Ins Leben gerufen hat ihn der damalige Gesundheitsminister der Vereinigten Staaten, Tommy George Thompson. Dem Republikaner aus dem Ministerium für Gesundheit und Soziale Dienste ging es bei dem Aktionstag um die gesundheitlichen Vorteile des Gehens.


Menschliches Tempo: 1,4 Meter pro Sekunde

Beim Gehen gibt es im Gegensatz zum Laufen keine Flugphase. So ist immer ein Fuß am Boden, die Gelenke werden beim Auftreten nicht gestaucht. Außerdem ist gemütliches Gehen weniger anstrengend als Joggen und kann von nahezu jedem in den Alltag eingebunden werden.




Am nationalen Tag des Gehens sollen die Amerikaner mindestens 30 Minuten zu Fuß unterwegs sein. Mit einem Spaziergang in der Mittagspause oder am Abend wahrt man ebenso die ungeschriebenen Pflichten.



Der Mensch erreicht gehenderweise eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 1,4 Meter je Sekunde. Macht gut 2,5 Kilometer in einer halben Stunde. Das genügt vielleicht schon für den Arbeitsweg.

Nationaler Tag des Gehens in Amerika

Magdeburg (aj) | Am nationalen "Geh-zur-Arbeit-Tag" sind die Amerikaner aufgefordert, ihren Arbeitsweg zu Fuß zurückzulegen. Den Aktionstag gibt es seit zehn Jahren am ersten Freitag im April.

  • Am

    Am "National Walk to Work Day" sind die Amerikaner aufgefordert, zu Fuß zur Arbeit zu gehen.
    Quelle: Archiv/dpa

  • Den

    Den "Zu-Fuß-zur-Arbeit-Tag" gibt es seit zehn Jahren.
    Quelle: dpa

  • Der damalige Gesundheitsminister der USA, Tommy George Thompson, hat den

    Der damalige Gesundheitsminister der USA, Tommy George Thompson, hat den "National-Walk-to-Wor...
    Quelle: dpa

  • Beim

    Beim "National-Walk-to-Work-Day" geht es um die gesundheitlichen Vorteile des Gehens.
    Quelle: Archiv/dpa

  • Gehen ist gelenkschonend. Im Gegensatz zum Laufen ist dabei nämlich immer ein Fuß am Boden. Die Gelenke werden nicht gestaucht.

    Gehen ist gelenkschonend. Im Gegensatz zum Laufen ist dabei nämlich immer ein Fuß am Boden. Di...
    Quelle: dpa

  • Gemütliches Gehen ist weniger anstrengend als Joggen. Es kann in den Alltag eingebunden werden.

    Gemütliches Gehen ist weniger anstrengend als Joggen. Es kann in den Alltag eingebunden werden...
    Quelle: Archiv/dpa

  • Die Evolution hat den Menschen zum Läufer gemacht. Weite Teile der menschlichen Anatomie sind für das Laufem und vom Laufen geprägt.

    Die Evolution hat den Menschen zum Läufer gemacht. Weite Teile der menschlichen Anatomie sind ...
    Quelle: Archiv/dpa

  • Am

    Am "Zu-Fuß-zur-Arbeit-Tag" sollen die Amerikaner mindestens 30 Minuten zu Fuß unterwegs sein.
    Quelle: dpa

  • Schon Friedrich Nietzsche meinte, man solle keinem Gedanken trauen, der im Sitzen entsteht. Der deutsche Philosoph war bekennender Spaziergänger.

    Schon Friedrich Nietzsche meinte, man solle keinem Gedanken trauen, der im Sitzen entsteht. De...
    Quelle: Archiv/dpa

  • Der Fußgänger im Schilder-Wandel: In der älteren Variante ein Herr mit Hut, in der neuen geschlechtslos.

    Der Fußgänger im Schilder-Wandel: In der älteren Variante ein Herr mit Hut, in der neuen gesch...
    Quelle: ZB