Berlin - Der Generalsekretär der rechtsextremen NPD, Peter Marx, ist zurückgetreten. Er gab am Sonntag in einer Vorstandssitzung sein Amt ab. Marx habe seinen Posten "wegen der anhaltenden Debatte über ihn" aufgegeben, sagte ein Parteisprecher.

Laut "Spiegel online" gab es in der NPD erheblichen Unmut wegen im Internet verbreiteter anzüglicher Bilder einer Party in Saarbrücken. Auf ihnen war auch Marx zu sehen - ebenso wie etwa ein Geburtstagskuchen in Penisform oder eine frühere Pornodarstellerin.

Die NPD sorgt immer wieder mit parteiinternen Querelen für Schlagzeilen. Im Dezember trat der Bundesvorsitzende Holger Apfel zurück und aus der Partei aus. Seine Entscheidung begründete er mit andauernden Angriffen seiner innerparteilichen Gegner. Partei und rechte Szene hätten ihn "mit ihren fortwährenden politischen Grabenkämpfen und persönlichen Hasskampagnen zunehmend müde und krank werden lassen".

Gegen die rechtsextreme Partei läuft ein Verbotsverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht.