Berlin - Bundestags-Vizepräsidentin Ulla Schmidt will sich für einen besseren Zugang von behinderten und beeinträchtigten Menschen zum deutschen Parlament einsetzen: "Ich möchte, dass die Publikationen des Bundestags über wichtige Debatten generell auch in einfacher Sprache angeboten werden."

"Und wir müssen unsere Angebote für blinde oder gehörlose Menschen noch weiter ausbauen." Zwar sei im Bundestag bereits viel in dem Bereich passiert. "Aber es gibt auch noch viel zu tun", sagte die SPD-Politikerin, die zugleich Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe ist.