Köln/Tokio (dpa) | Der Autohersteller Toyota ruft weltweit massenhaft Fahrzeuge in die Werkstätten. Insgesamt seien 6,76 Millionen Autos betroffen, davon mehr als 92.000 in Deutschland, teilte der japanische Autobauer am Mittwoch in Tokio und Köln mit.

Bei den Modellen Yaris, der zwischen 2005 und 2010 gebaut wurde, könnte es Probleme an den Sitzschienen oder einem Befestigungspunkt der Lenksäule geben, bei den Fahrzeugen RAV4 und Hilux (2004 – 2010) sei ein Bruch im Fahrzeugkabelbaum nicht auszuschließen.

Die betroffenen Bauteile würden geprüft und falls nötig kostenlos ausgetauscht. Bislang seien von den betroffenen Baugruppen gut 1000 Fälle gemeldet worden, hieß es. Unfälle habe es aber in diesem Zusammenhang keine gegeben.