Erfurt - Die Gewaltbereitschaft von Rechtsextremisten gegen Polizeibeamte in Deutschland hat sich nach einem Bericht der "Thüringer Allgemeinen" in den vergangenen Jahren verschärft.

2013 seien 103 Delikte wie Widerstand gegen Beamte, Landfriedensbruch aber auch Körperverletzung registriert worden, berichtet das Blatt (Montag) unter Berufung auf Angaben des Bundesinnenministeriums. Im Jahr davor seien es 85 Fälle gewesen, für 2011 nenne das Ministerium 96 Fälle.

Im Jahr 2001, dem Beginn der Auswertung, seien 15 Delikte und 2002 dann bereits 44 Fälle gezählt worden. Die Zahlen finden sich nach Angaben der Zeitung in einer Antwort des Ministeriums auf Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. Dafür wurden die Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik im "Phänomenbereich: politisch motivierte Kriminalität rechts" ausgewertet.