Bonn (dpa) | Für viele Urlauber und Geschäftsreisende wird Surfen und Telefonieren in der EU bald günstiger. Nachdem der Mobilfunkanbieter E-Plus vor einigen Wochen als erster die Gebühren für das Roaming bei einigen Tarifen abschaffte, legt nun die Telekom nach.

Die Telekom schafft die Roaming-Gebühren ab. Alle Vertragskunden mit einem Pauschaltarif für Telefonieren, mobiles Surfen und den SMS-Versand könnten ab dem 1. Juli ihre Flatrate auch im EU-Ausland nutzen, teilte der Konzern am Montag (28. April) mit. Dafür müssen sie monatlich einen Aufschlag von 5 Euro bei einer Laufzeit von einem Jahr zahlen.

Vodafone plant ebenfalls nach Angaben eines Sprechers für seine Flatrate-Kunden Erleichterungen. Roamingkosten entstehen immer dann, wenn Telefonate durch andere Mobilfunknetze geleitet werden.