Stuttgart (dpa) | Auf der Loriot-Gedächtnissäule in Stuttgart thront seit Dienstag ein sechs Kilogramm schwerer Bronze-Mops. Mit einer feierlichen Zeremonie, einem "Flashmops", wurde die Figur auf ihrem Platz oberhalb des Bülowschen Familienwappens willkommen geheißen. Ein erstes Exemplar, eine im Zuge einer humoristischen Aktion des Blogs "Kessel.TV" aufgestellte Mops-Figur aus Stein, verschwand im Dezember auf unerklärliche Weise.

Die Schwaben wünschten sich den Mops zurück und erhielten nun dank einer Spendenaktion, zu der auch Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) aufrief, Ersatz. "Loriotsche Ironie tut den Menschen gut und fördert die Gesundheit", sagte Kuhn.

Der Bildhauer Uli Gsell hat die ursprünglich mopslose Gedächtnissäule an den Humoristen Vicco von Bülow (1923-2011) nun mit einem "Mops für die Ewigkeit" gekrönt.

Der 1923 in Brandenburg geborene von Bülow ging in Stuttgart zur Schule und prägte den Satz: "Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos."