Berlin - Kenan Kolat zieht sich von der Spitze der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD) zurück. Auf dem TGD-Bundeskongress habe er nicht für eine weitere Amtszeit als Bundesvorsitzender kandidiert, teilte Kolat der Nachrichtenagentur dpa auf Anfrage mit.

Einem Bericht des "Tagesspiegels" zufolge verwies er vor den Delegierten auf gesundheitliche Gründe. Kolat stand der Türkischen Gemeinde in Deutschland seit Oktober 2005 vor.

Zu seinen Nachfolgern bestimmte der Bundeskongress dem Zeitungsbericht zufolge am Samstag eine Doppelspitze aus Safter Cinar, dem bisherigen Vorsitzenden des Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg, und Gökay Sofuoglu, familienpolitischer Sprecher im geschäftsführenden TGD-Vorstand.