Berlin - Der Jurist Christof Gramm aus dem Bundesverteidigungsministerium soll nach "Spiegel"-Informationen neuer Präsident des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) werden. Ein entsprechender Kabinettsbeschluss stehe zwar noch aus, die Berufung gelte aber als sicher.

Dies schreibt das Nachrichtenmagazin in seiner neuen Ausgabe. Demnach kennt sich Gramm mit dem Militärgeheimdienst gut aus: Er war 2008 bis 2012 im Verteidigungsministerium für die Rechts- und Fachaufsicht über den MAD zuständig. Seit 2012 leitete er die für den MAD zuständige Unterabteilung.

Ein Ministeriumssprecher kommentierte den Bericht am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa nicht. Man beteilige sich nicht an Personalspekulationen, sagte er. Der bisherige MAD-Chef Ulrich Birkenheier geht im Dezember in Pension. Der 1956 gegründete Geheimdienst soll die Bundeswehr und das Verteidigungsministerium gegen "sicherheitsgefährdende oder geheimdienstliche Tätigkeiten" - also Sabotage und Spionage - schützen.