Magdeburg (dpa) | Das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei hat in Magdeburg einen eskalierten Nachbarschaftsstreit beendet.

Ein 23 Jahre alter Mann soll einem 33-Jährigen eine Waffe an den Kopf gehalten haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dabei soll der Tatverdächtige aus Kalbe dem Mann gedroht haben, ihn zu erschießen.

Die beiden sollen schon mehrfach aneinandergeraten sein. Die alarmierten SEK-Beamten konnten den Streit am Montag beenden und den 23-Jährigen festnehmen. Gegen ihn werde wegen Körperverletzung, Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt.