Luxemburg - Nach dem Attentat im Jüdischen Museum in Brüssel warnt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vor der Gefahr von Anschlägen durch radikale Islamisten in Europa.

Allein aus Deutschland seien rund 320 radikalisierte junge Menschen ins Bürgerkriegsland Syrien ausgereist, um in Terrorcamps zu trainieren, sagte der Minister beim Treffen der EU-Innenminister am Donnerstag in Luxemburg.

Einige dieser Kämpfer mit europäischem Pass würden "kampferprobt und entschlossen" zurückkehren und Anschläge planen: "Darauf müssen wir uns einstellen." Die EU will gegen mutmaßliche Dschihadisten vorgehen und sie an der Aus- und Wiedereinreise hindern. Entscheidungen sind bei dem Treffen nicht geplant.