Salvador | So, heute geht es los. Endlich! Es gibt Menschen, die freuen sich auf die deutschen Spiele. Und es gibt Menschen, die wissen schon seit Wochen, warum Deutschland nie und nimmer Weltmeister wird. Diese Fußball-Miesepeter sind für echte WM-Fans schwer zu ertragen. Dabei ist der Umgang mit ihnen ganz leicht.

Wenn der Miesepeter wieder ungefragt das deutsche Dilemma erklärt: Immer mit dem Kopf nicken, gelegentlich seufzen und mit der Hand von Zeit zu Zeit eine abwertende Bewegung ausführen. Niemals provozieren lassen. Hier schon mal vorab zum Angewöhnen die wichtigsten Miesepeter-Sprüche der nächsten Wochen:

1. Wenn Deutschland heute gegen Portugal gewinnt: "Gegen die haben wir doch immer schon gewonnen. Das sagt noch gar nichts."

2. Wenn Deutschland die Vorrunde überstanden hat: "Das war ja wohl das Mindeste. Alles andere wäre lächerlich gewesen."

3. Wenn Deutschland das Achtelfinale gewonnen hat: "Was haben die für einen Dusel gehabt. Spätestens im Halbfinale ist Schluss."

4. Wenn Deutschland das Viertelfinale gewonnen hat: "So, jetzt kommen erst die richtig starken Gegner."

5. Wenn Deutschland das Halbfinale gewonnen hat: "Endspiel ist schon nicht schlecht. Aber Weltmeister mit Jogi Löw? Niemals."

Falls der Miesepeter-Gesprächspartner von Ihnen eine Meinungsäußerung verlangt, befriedigen Sie ihn mit einfachen Erkenntnissen: "Diese Millionäre haben es doch nicht mehr nötig." Oder: "In der deutschen Mannschaft fehlen echte Typen wie früher Basler oder Effenberg." Fachwissen heucheln sie mit "Deutschland hat keine Sturmspitze." Sie können auch ganz einfach sagen: "Das ist keine Mannschaft, das ist ein Lazarett."

Ganz am Ende folgt die Mutter aller Miesepeter-Fußball-Sprüche, wenn Deutschland Weltmeister geworden ist: "Es bleibt dabei: Den schönsten Fußball spielen die Brasilianer."

Stumm nicken und bloß nicht lächeln. Denn nichts hasst der Miesepeter mehr als gute Laune.