Berlin - Bei Ausschreitungen linker Gruppen im Berliner Bezirk Friedrichshain ist in der Nacht ein weiterer Polizist verletzt worden. Fünf Protestierer wurden festgenommen, teilte die Polizei mit.

Die Krawalle hatten begonnen, als die Polizei anrückte, um Sperrmüll von der Fahrbahn zu schaffen, den Aktivisten auf die Straße gestellt hatten. Dabei wurden die Beamten von Hausdächern aus mit Wasserbomben, Farbbeuteln, Feuerwerkskörpern und Obst beworfen. Erst mit dem Einsatz eines Hubschraubers konnten die Attacken auf die Polizei gestoppt werden.

Bereits am Samstag hatten bis zu 300 Demonstranten Feuer auf der Straße gelegt. Bei diesem Einsatz wurden 26 Beamte verletzt. Polizeiangaben zufolge wurden sie mit Böllern, Steinen und Flaschen beworfen. In der Rigaer Straße und der benachbarten Liebigstraße im Szenebezirk Friedrichshain stoßen Wohnhaus-Sanierungen seit Jahren auf erheblichen Widerstand linker Gruppen.