Hamburg l Sie tragen diamantenbesetzte Hals-Ketten, schützen sich mit Pelz-Jäckchen vor der Kälte und nehmen nur das Bio-Filet von glücklichen Rindern zu sich.

Die Rede ist natürlich von Hunden. Aber Gott bewahre, nicht von irgendwelchen Vierbeinern, sondern von den Chihuahuas, den Bichon Frisés und ihren exklusiven Freunden, die die Welt nicht auf ihren zarten Pfötchen erkunden müssen, sondern standesgemäß in dem farblich auf ihr maßgeschneidertes Outfit abgestimmten Gucci-Täschchen durch die Gegend getragen werden.

Für sie stehen Läden wie "Hunde mit Anspruch" oder "Luxury Dogs" ebenso zur Verfügung wie ein eigens für Hunde ausgelegter Fleischer-Feinkostladen. Und damit diese Hündchen auch eine wohlverdiente Pause von ihrem erschöpfenden Alltag erhalten, gibt es jetzt auch Luxus-Hotels wie die Kette "Fairmont", die sich auf lukrative Kunden in vierbeiniger Begleitung konzentrieren. Endlich muss die gut betuchte Kundschaft ihren Wellness-Urlaub nicht mehr ohne die Gesellschaft des geliebten Vierbeiners verbringen.

Häuser wie das "Fairmont" machen es möglich. Hier können Hunde aus verschiedenen Menüs wählen und mit ihren Besitzern dinieren. Neben einem hauseigenen Hundesalon für die Schönheitspflege stehen auch noch exklusive Wellness-Angebote wie eine persönliche Kraulstunde auf dem Hotel-Programm.

Und sollten beim "Geschäft- erledigen" auf der fremden Hotelwiese emotionale Hürden auftreten, hilft sicher ein im Badezimmer ausgelegter Rollrasen. Was ist das für ein Hundeleben?