Magdeburg | Magdeburg und Ikea - das ist eine ganz besondere Freundschaft. Seit Jahren würdigen sie sich gegenseitig. Nur zu einer festen Beziehung hat es (bisher) nicht gereicht - zum Leidwesen vieler Deko-versessener Magdeburger(innen). Da bekanntlich die Hoffnung zuletzt stirbt, keimt dieselbe jetzt wieder auf.

Der aufmerksame Magdeburger hat es bemerkt: Vor dem Maritim flattern Ikea-Fahnen im Wind. Zeigt das Möbelhaus also doch plötzlich Flagge für Magdeburg? Oder wird das Hotel gar eine Ikea-Filiale, wie ein Leser mutmaßte?

Eine Maritim-Sprecherin löst auf: Beides trifft nicht zu. Bis Freitag tagen hier schon zum zweiten Mal rund 300 Betriebsräte aus Deutschlands Ikea-Filialen. Wenn das kein Zeichen ist!

Ikea-Fans könnten den Betriebsräten jedenfalls schon mal ganz in der Ikea-Sprache zurufen: "Das kleine Magdeburg möchte gern aus dem Ikea-Niemandsland abgeholt werden." Vielleicht hilft es ja.