Dresden (dpa) l Bei einem schweren Busunfall auf der A4 bei Dresden hat es in der Nacht zum Sonnabend viele Tote und Dutzende Verletzte gegeben. Nach ersten Erkenntnissen kamen mindestens neun Menschen ums Leben, wie ein Polizeisprecher sagte. Mindestens 40 Personen wurden demnach schwer verletzt. Vor der Anschlussstelle Neustadt war kurz vor 2 Uhr ein polnischer Reisebus auf einen Reisebus aus der Ukraine aufgefahren. Der polnische Reisebus geriet ins Schleudern, durchbrach die Mittelleitplanke und prallte auf der Gegenfahrbahn mit einem polnischen Kleinbus zusammen. Daraufhin stürzte der Bus eine Böschung hinab.

Die Rettungskräfte waren am Samstagmorgen mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Autobahn musste zwischen Dresden-Neustadt und Dresden-Altstadt in beiden Richtungen gesperrt werden. Wie lange die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauern, war zunächst noch nicht abzusehen.