Wiesbaden - Deutschlands Pensionäre sind die Vermögensgewinner der letzten Jahre. Das durchschnittliche Nettogesamtvermögen der Pensionäre stieg 2013 im Vergleich zu 2008 um 21,6 Prozent auf 298 700 Euro pro Haushalt.

Das ergab die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, die das Statistische Bundesamt alle fünf Jahre durchführt. Rentner kamen nur auf ein kleines Plus von 2,7 Prozent auf 127 000 Euro. Im Schnitt stieg das Nettogesamtvermögen der Haushalte um 5 Prozent auf 123 500 Euro. Pensionäre profitierten vor allem vom Wertzuwachs bei Immobilien und Aktien.

Die Statistiker erhoben Daten von fast 55 000 Haushalten. Zuerst hatte darüber "Die Welt" berichtet.