Dresden - Gut eine Woche vor der Landtagswahl in Sachsen büßt die CDU einer Umfrage zufolge in der Wählergunst ein, bleibt aber mit Abstand stärkste Kraft. Würde schon am kommenden Sonntag gewählt, käme die Partei von Ministerpräsident Stanislaw Tillich laut ZDF-"Politbarometer" auf nur noch 39 Prozent.

Im Frühjahr war der CDU noch die absolute Mehrheit vorausgesagt worden. Die Forschungsgruppe Wahlen hatte für das ZDF von Montag bis Mittwoch 1072 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte in Sachsen befragt.

Tillichs bisheriger Koalitionspartner FDP muss weiter bangen und würde aktuell mit 3 Prozent den Wiedereinzug in den Landtag nicht schaffen. Zweitstärkste Kraft würde die Linke mit 20 Prozent vor SPD (15) und Grünen (6). Die AfD würde mit 7 Prozent erstmals in ein Landesparlament einziehen. Die rechtsextreme NPD könnte mit 5 Prozent einen Wiedereinzug schaffen. In Sachsen wird am 31. August gewählt.

Als mögliches Koalitionsmodell beurteilten die Befragten einzig ein schwarz-rotes Bündnis positiv: 53 Prozent fänden es gut, nur 25 Prozent schlecht. Eine Koalition aus Linkspartei, SPD und Grünen fänden 30 Prozent gut und 52 schlecht. Auch eine schwarz-grüne Koalition wird überwiegend negativ beurteilt (27 gut/48 schlecht). Am deutlichsten abgelehnt wird eine Koalition aus CDU und AfD (16/62).