Berlin - Mehr als die Hälfte der Deutschen kann auf die FDP gut verzichten. Wie das ZDF-"Politbarometer" zeigt, sind nur noch 38 Prozent der Menschen in Deutschland der Meinung, die FDP werde auch künftig als Partei gebraucht.

55 Prozent hielten die liberale Traditionspartei demnach für nicht mehr notwendig. Direkt nach ihrem Scheitern bei der Bundestagswahl 2013 waren noch 55 Prozent der Befragten der Auffassung gewesen, die FDP sei ein wichtiger Teil der deutschen Parteienlandschaft.

Die Alternative für Deutschland (AfD), bei der auch einige frustrierte FDP-Anhänger eine neue politische Heimat gefunden haben, halten die meisten Deutschen für eine Eintagsfliege. Laut "Politbarometer" glauben nur 18 Prozent, dass die neue Partei langfristig erfolgreich sein wird. Im Juni, nach dem Erfolg der Partei bei der Europawahl, hatten dieser Aussage noch 25 Prozent der Befragten zugestimmt.