Erfurt - Nach einem rassistischen Übergriff auf den Vorsitzenden des Erfurter Ausländerbeirats ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Der gebürtige Angolaner José Paca, der im Juli von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz erhalten hatte, war am vergangenen Donnerstag auf der Straße bedroht und beschimpft worden. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Bedrohung ein, wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte.

Der 52-Jährige soll von zwei Männern unter anderem wegen seiner Hautfarbe angepöbelt sowie mit einem Messer und einer Pistole bedroht worden sein. Nach einem der beiden wird jetzt mit einem Phantombild gesucht.