Berlin I Wohnt Wolfgang Schäuble bald in der Gysi-Straße? Linken-Fraktionschef Gregor Gysi legte sich im Bundestag mit Wolfgang Schäuble an. Er drohte dem Finanzminister mit dem Kauf der Straße vor dessen Wohnhaus.

Schäuble hatte zuvor laut darüber nachgedacht, private Investoren dazu zu bewegen, sich stärker als bislang beim Bau und Betrieb von Straßen zu engagieren. Im Gegenzug sollten sie für einen bestimmten Zeitraum die Mauteinnahmen bekommen. Der Oppositionsführer im Bundestag dachte das gleich mal weiter.

Wenn das je passiert, sagte Gysi, werde er "mit allen Mitteln versuchen, die Straße zu kaufen", in der Schäuble wohnt. Und dann benenne er sie um. "Es wird Ihnen am peinlichsten sein, immer schreiben zu müssen, dass Sie `Zum Gysi Nr. 1` wohnen", erklärte er. "Aber das mache ich dann, das ist garantiert", versprach Gysi dem müde lächelnden Schäuble. "Und das wird für Sie sehr teuer, wenn Sie nach Hause wollen."