Berlin - Die Bundesregierung unterstützt das Vorhaben der Bundesländer für eine leichtere Schaffung von Flüchtlingsheimen.

Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch die auf Initiative von Hamburg vorgeschlagene Lockerung des Baugesetzbuches. Damit sollen auch in Gewerbegebieten oder auf siedlungsnahen, unbebauten Grundstücken neue Unterkünfte errichtet werden können.

"Die steigende Zahl von Flüchtlingen aus den vielen Krisengebieten stellt Länder und vor allem Kommunen mit einem engen Wohnungsmarkt vor gewaltige Herausforderungen", sagte Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD). Mit der geplanten Lockerung sollen auch Büro- oder Geschäftsgebäude zu Unterkünften umgewidmet werden können. Wenn der Deutsche Bundestag zustimmt, soll die Neuregelung ab 2015 greifen.