So weit ist es also mit der Emanzipation der Frau gekommen. Im Zuge der von ihr angestrebten Domestizierung des Mannes beordert sie diesen nun schon zu einem eigens für ihn aufgelegten Putzkurs. Eine Gebäudereiniger-Innung in Nürnberg vermittelt den Abgesandten etwa, wie man mit Waschmittel und Wasser unangenehme Gerüche in der Luft neutralisieren kann - vermutlich auch den von Testosteron.


Ob solch ein Kurs allerdings vonnöten ist, bleibt zweifelhaft. Denn mal ehrlich: Die Zeiten, in denen Männer nicht wussten, wo beim Besen oben und unten ist, sind doch eigentlich passé. Das Problem mit ihnen und dem Putzen liegt viel weniger im Können als im Wollen. Folglich sollte es eher einen Kurs für Frauen geben. Einen, der ihnen Motivationstricks aufzeigt.

Zum Beispiel diesen: Um das Männchen zum Staubwischen zu bewegen, drücke man ihm einen Lappen in die Hand und teile ihm mit, dass man die Fernbedienung in einem der Bücherregale versteckt hat. Optimaler Zeitpunkt hierfür: eine halbe Stunde vor Beginn der "Sportschau".