Vier Jahre lang war der Graupapagei "Nigel" verschwunden. Nun wurde der sprachbegabte Vogel mit seinem britischen Besitzer im kalifornischen Torrance wieder vereint. Zu Darren Chicks Überraschung hat der Papagei seinen britischen Akzent durch spanisches Vokabular ersetzt.

Niemand weiß, wo Nigel die letzten Jahre verbrachte. Die Rückkehr zu seinem Besitzer war ein reiner Glücksfall. Sie habe den "sehr klugen Vogel" in ihrem Garten entdeckt und zu sich genommen, sagte die Finderin Julissa Sperling aus Torrance. Er habe spanische Sätze wie "no problema" und "¡Qué pasó?" von sich gegeben und zu Salsa-Musik im Takt gewippt.

Über Suchanzeigen nach vermissten Graupapageien und weitere Spürarbeit machte Julissa Sperling den Besitzer Darren Chick ausfindig. Der Mikrochip des herrenlosen Vogels brachte endgültig Klarheit. "Ich wusste sofort, dass er es ist", freute sich der Brite.

Doch wer ist Larry? Diesen Namen plappert Nigel seit seiner Rückkehr nun häufig vor sich hin.