Bernburg (dpa) | Der Streit um ein Päckchen hat im Maßregelvollzug in Bernburg eine Meuterei der Gefangenen ausgelöst. Sechs Männer im Alter von 22 bis 34 Jahren rotteten sich am Freitag zusammen und bedrohten das Pflegepersonal des Maßregelvollzugs mit Knüppeln, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Hintergrund der Meuterei war nach Angaben der Polizei der Streit um ein Päckchen, dessen Herausgabe an einen der Männer verweigert wurde. Keiner der Beteiligten wurde verletzt.

Das Päckchen war dem Personal verdächtig vorgekommen, weshalb es nicht ausgehändigt wurde. Was den Verdacht der Pflegekräfte auslöste, wird nach Angaben der Polizei derzeit noch ermittelt.

Die Pflegekräfte konnten die Männer einschließen und sich in Sicherheit bringen. Kräfte der Verhandlungsgruppe des Landeskriminalamtes und ein Spezialeinsatzkommando bewegten die Gefangenen zur Aufgabe.

In den Räumen, in denen die Männer sich aufgehalten hatten, entdeckte die Polizei mit Nägeln gespickte Schlagwerkzeuge. Woher die Nägel stammten, und ob sie von den Gefangenen extra angebracht wurden, wird noch geprüft. Möglich sei auch, dass es sich bei den Angriffswaffen um herausgerissene Tischbeine handelte, in denen die Nägel stecken geblieben waren.

Die sechs Männer wurden für eine Therapie in den Maßregelvollzug eingewiesen. Vorerst bleiben sie in dieser Einrichtung. Ob und wann sie die unterbrochene Haft in verschiedenen Justizvollzugsanstalten wieder antreten müssen, ist noch nicht bekannt.