Er meint es tatsächlich ernst mit seiner neuen Karriere: Der ehemalige Fußball-Nationaltorwart Tim Wiese will sich künftig einen Namen als Wrestler machen. "Alles ist möglich", sagt der 1,93 Meter große Hüne.

Am heutigen Sonnabend wird der 32-Jährige die Kraftpakete in Frankfurt erstmals direkt am Ring unter die Lupe nehmen. Eingeladen hat ihn die "World Wrestling Entertainment". Wiese sagt: "Ich will mir das mal aus der Nähe anschauen. Ich war noch nie beim Wrestling. Ich bin gespannt, was da wirklich abgeht." Er ist wohl zunächst nur als "Show-Act" zwischen den Kämpfen eingeplant.

Mit Fußball hat Wiese jedenfalls nichts mehr am Hut. Der Ex-Keeper war trotz eines bis 2016 laufenden Vertrages vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim freigestellt worden. Den Frust baute er auf seine ganz eigene Art ab - mit hartem Training in der Muckibude. Innerhalb eines Jahres hat der zutätowierte Riese seinen Körper extrem aufgepumpt. Das für Wrestling nötige Kampfgewicht von 120 Kilogramm ist inzwischen erreicht.

Wiese, der schon zu Fußballerzeiten polarisiert hat, ist großes Thema im Netz. Dort wird bereits nach einem Wrestling-Künstlernamen gesucht. Vorschläge gibt es zur Genüge. Wie wäre es mit "Das Lattenkreuz"? "Trümmer-Tim" vielleicht? Oder "Painkeeper"?

Wiese selbst hat offenbar keine Angst vor Prügel im Ring. "Klar, da geht es richtig zur Sache", sagt er. "Aber ich habe mich ja auch früher ohne Furcht in jeden Ball geschmissen."