Berlin - Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat vor einer Verschandelung der Kommunen durch styroporgedämmte Fassaden gewarnt. "Dämmwahn verhindern - Baukultur schützen", heißt es in der Jahresbilanz des kommunalen Spitzenverbandes, die in Berlin vorgestellt wurde.

Neben ökologischen Gefahren durch Giftstoffe, Brennbarkeit und Entsorgungsprobleme drohe der dauerhafte Verlust der Baukultur durch "monoton eingepackte Gebäude".

Staatliche Förderprogramme für den Klimaschutz sollten speziell bei der Gebäudesanierung "technologieoffen" ausgestaltet werden. Fixierungen auf spezifische Sanierungsformen seien zu vermeiden. Besser sei eine Steigerung der Energieeffizienz durch innovative Konzepte wie den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung, die Modernisierung von Heizungen oder den Einsatz stromsparender Geräte.