Gladau/Burg (am) l Der Landkreis Jerichower Land will die zum 31. August geplante Schließung der umstrittenen Schweinezucht des Züchters Adrianus Straathof in Gladau streng überwachen. Das teilte das Landratsamt in Burg am Mittwoch mit. Der Pächter der Anlage, eine Sakobe GmbH, habe dem Kreis schriftlich mitgeteilt, dass die Tiere schrittweise ausgestallt würden. Auch die Besamungen in der Anlage in Gladau würden eingestellt.

Der Kreis hatte persönlich gegen Straathof, einen der größten Schweinzüchter Deutschlands, und gegen seine Gladauer Firma wegen schwerer Verstöße gegen das Tierschutzgesetz ein bundesweites Haltungsverbot verhängt. Daraufhin hatte der Holländer die Anlage verpachtet. Ende Januar kam das Aus. Straathof ließ erklären, die zuletzt 60000 Tiere würden schrittweise verkauft. Den 40 Mitarbeitern sei gekündigt worden. Wegen des Vorgehens der Behörden sehe der Pächter keine wirtschaftliche Perspektive.

Der Kreis wies gestern ausdrücklich darauf hin, dass die Kontrollen keinen Einfluss auf die Tierhaltungsverbotsverfahren gegen Straathof hätten.