Ach, wie war der Einkauf früher einfach. Nehmen wir die Bäckerei: Ein Mischbrot, zwei Milchbrötchen bitte, sprach der Kunde. Gern, macht zweifuffzich, antwortete die Verkäuferin - fertig.

Heute steht hinter dem Tresen eine Fachkraft ganz anderen Kalibers: die Brotberaterin! So heißt die Verkäuferin 4.0, jedenfalls bei einer großen Bäckerei-Firma.

Auch im Fast-Food-Sektor ist die Stunde der Experten längst gekommen. Hier kreieren Sandwich-Artists das Menü. Ob der karge Lohn dadurch zur Gage wird? Eine Baumarkt-Kette wiederum ist auf den Trichter gekommen, die Kompetenz ihrer Mitarbeiter verbal auf ungeahnte Höhen zu steigern. Sie dürfen sich stolz Ideengeber nennen. Nichts mehr ist es mit schnödem Holz zuschneiden oder Schrauben zählen! Der Verkäufer wird zur Mischung aus Architekt, Designer und Materialexperten.

Das heitere Beruferaten à la Robert Lembke, wo der Nähmaschinenmechaniker noch eine harte Nuss darstellte, ist dem fröhlichen Berufeerfinden gewichen.

Damit steigen auch die Ansprüche an die tatsächliche Qualifikation des Personals. Ein Glücksfall für Bernd, das Brot - Fernsehstar im Kinderkanal. Das bekannteste Backerzeugnis Deutschlands soll bereits einen gut dotierten Ausbildervertrag für angehende Brotberater in der Tasche haben.