Schnapszahldaten sind beliebt für Hochzeiten. Der 9.9.99 war so ein Tag oder der 8.8.2008. Seit vergangener Woche nehmen Standesämter Termine für ein neues besonderes Datum entgegen, bei dem es nicht nur um Einprägsamkeit geht: Denn Heiraten im August, das steht in diesem Jahr schlicht für 08/15. Vor allem Sonnabend, der 15.8., ist begehrt.

Auf Twitter gibt es längst den Hashtag #08/15-Hochzeit. In Berlin läuft der Tag wegen erhöhter Nachfrage unter "Sondereheschließungen". Genaue Zahlen gibt es nicht. In Düsseldorf waren innerhalb kürzester Zeit alle Termine vergeben, als Dienstag vor einer Woche die Anmeldefrist für den 15.8. begann.

Auch Sachsen-Anhalts Hochzeits-Metropole Wernigerode registriert eine verstärkte Nachfrage nach August-Terminen. Ausgerechnet am 15. 8. hat das Standesamt allerdings geschlossen. Etliche Paare seien auf den 5.8. ausgewichen - so viele wie nie an einem Mittwoch.

Dass die 08/15-Ehen zum Scheitern verurteilt sind, glaubt die Paartherapeutin Felicitas Heyne dagegen nicht: "Ich finde, dieses Datum drückt Humor aus." Es hat aber auch etwas Kriegerisches: "Nullachtfünfzehn" hieß das Maschinengewehr "MG 08/15", das im Ersten Weltkrieg erstmals zum Einsatz kam. 08 steht für das Produktionsjahr des Ursprungsmodells von 1908, die 15 bezeichnet dessen leichtere Variante aus dem Jahr 1915. Mit fast 130000 Exemplaren wurde es zum massenhaften Durchschnittsprodukt.

Insofern passt das Datum wieder - ganz ohne Krieg geht es in keiner Ehe ab.