Griechenlands drohende Staatspleite, der "Grexit" genannte Ausstieg aus dem Euro und die Wiedereinführung der Drachme sind aktuell in aller Munde. Droht der Euro auseinanderzubrechen? Kommt etwa neben der Drachme auch die D-Mark zurück in die Geldbörsen?

Dieser Entwicklung weit voraus ist wieder einmal ein deutsches Staatsunternehmen, die Speerspitze der Modernität und Zuverlässigkeit: die Deutsche Bahn. In einem Intercity-Zug, der unter anderem auch in Magdeburg hält, haben die Mitarbeiter bereits einige Schließfächer auf die wohl kurz bevorstehende Wiedereinführung der D-Mark vorbereitet und die "richtigen" Aufkleber vor die Geldeinwurfschlitze platziert.

Sollte dann doch alles anders kommen und die D-Mark nicht wiedereingeführt werden, hat die Bahn wohl auch alles fest im Griff. Fahrgäste, die nicht mehr über die nötigen D-Mark-Reserven verfügen, können sicher beim Zugbegleiter 1-DM-Münzen zu einem günstigen Wechselkurs eintauschen. Nur Drachmen werden nicht akzeptiert.