Frankfurt/Main (dpa) l Längst nicht jeder Investor hat am Aktienmarkt in den letzten Wochen das große Geld verdient. Es gibt sogar eine ganze Reihe von Verlierern.

Wenig Freude haben etwa Anleger, die auf die deutschen Versorger gesetzt hatten. Denn Deutschlands größte Energiekonzerne verlieren in der Energiewende Milliarden. Das spiegelt sich im Kurs wider: Die Eon-Aktie hat seit Jahresbeginn rund 6 Prozent verloren, RWE sogar rund 10 Prozent. Auch Anleger, die auf die Lufthansa gesetzt haben, schauen in die Röhre. Der Kursverlust liegt liegt bei 6 Prozent.

Auch wer nicht auf steigende, sondern auf fallende Kurse gewettet hatte, muss hohe Verluste verdauen. Von diesen Anlegern gibt es im Dax eine ganze Menge. Ein Paradebeispiel für eine missglückte Spekulation liefert Daimler: Im Februar hatten viele Anleger auf Kursrückschläge gewettet, nachdem die Stuttgarter in den USA knapp 150000 Autos wegen eines technischen Problems zurückrufen mussten. Doch es kam anders: Der Kurs stieg kräftig, weil der schwache Euro die Autoexporte beflügelt. Mit einem Kursplus von 37 Prozent seit Jahresbeginn zählen Daimler-Aktien zu den Spitzenreitern im Dax.