Jacksonville. Das wird der Doppel-Whopper unter den Hochzeiten: Joel Burger nimmt seine Liebste Ashley King zur Frau. Ihre Verlobungsanzeige erschien in der Zeitung "The State Journal Register", wo ein Kolumnist auf die denkwürdige Namenskonstellation aufmerksam wurde. Die Hochzeit soll im Juli in der Stadt Jacksonville stattfinden. Das Paar kennt sich seit der Kindheit. Und schon immer wurden die beiden scherzhaft Burger-King gerufen.

Gefunkt hat es bei Mr. Burger (24) und Mrs. King (23) aber erst auf der Universität. Das Verlobungsfoto entstand vor einer Filiale des beliebten Burger-Restaurants. Kein Wunder also, dass der Fast-Food-Gigant auf das Paar aufmerksam wurde. Burger King kündigte daraufhin an, die Hochzeit zu sponsern.

"Wir waren total verblüfft und haben erst einmal vor Freude getanzt", so Ashley. Der Whopper-Fabrikant beteuert, dass es sich bei der Aktion nicht um einen Werbe-Deal handelt. "Alles, was wir im Gegenzug möchten, ist, dass sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage leben", sagte Konzernsprecher Eric Hirschhorn. Ob das Festmahl aus Burgern und Pommes bestehen wird, ist nicht bekannt.

Perfekte Voraussetzungen jedenfalls für den Start ins Eheleben. Was aber, wenn alles schiefgeht? Wenn Ashley Vegetarierin werden möchte oder Joel eine Rohkost-Diät macht? Und wenn sich die Wogen im stürmischen Frittenfett-Meer geglättet haben, bleibt noch die Frage nach den Kindernamen. Haben Ham Burger-King und Cheese Burger-King einen glücklichen Start ins Leben?