Mönchengladbach - Mit Blick auf die von Salafisten betriebene Kampfsportschule für Jugendliche in Mönchengladbach fordert Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen die Bürger zur Wachsamkeit auf.

"Es handelt sich um ein gesamtgesellschaftliches Problem", sagte er der "Rheinischen Post". "Dieses perfide Treiben selbst ernannter Gotteskrieger kann auf Dauer nur eingedämmt werden, wenn Mitbürger aufmerksam hinschauen und Hinweise an Polizei und Verfassungsschutz geben."

In einer Lagerhalle in Mönchengladbach hatten radikale Islamisten nach Angaben der Polizei Kinder und Jugendliche im Kampfsport trainiert. Als die Behörden darauf aufmerksam wurden, hätten die Betreiber die Schule vor rund vier Wochen geschlossen.