Berlin (dpa) l Die Ersten haben sich schon ein paar Kugeln gegönnt, der Rest folgt sicher bald: Im Sommer hat Schokoladeneis wieder Hochsaison. Da beruhigt es zu wissen: Wer das Schokoladeneis in der Haushaltspackung kauft, braucht keine Angst vor Keimen oder Schadstoffen zu haben. Die Stiftung Warentest hat 20 solcher Packungen getestet.

Auf kritische Keimgehalte stieß sie dabei kein einziges Mal, auch der Gehalt an Schadstoffen wie Kadmium aus Kakao oder Mineralöle waren unauffällig. Die Bewertung machte sich am Geschmack fest. Sieben Eissorten erhielten die Note "gut", zehn die Note "befriedigend" und zwei die Note "ausreichend". Bemängelt wurde bei den beiden Letztplatzierten, dass das Eis stumpf und leicht trocken-pulvrig schmeckte oder dass es eine deutliche Kochnote enthielt. Für ein Produkt wurde keine Bewertung vergeben - das lag an dessen Aromakennzeichnung, die mit natürlichem Schokoladenaroma warb. "Wir können nicht nachvollziehen, wie dieses Aroma hergestellt wurde", erklärt Swantje Waterstraat von Stiftung Warentest.

Dafür gab es einen klaren Gewinner: "Ein Produkt ist besonders bei der Verkostung aufgefallen, und zwar ,Häagen Dasz Classics Belgian Chocolate`", beschreibt Waterstraat. "Dieses hat eine sehr frische Sahnenote, zartschmelzende Raspeln und schmeckt kräftig nach Schokolade." Doch es ist mit 11,10 Euro pro Liter recht teuer.

Aber es geht auch billiger: Am günstigsten und gut schnitt Rios Premium Schokolade von Penny ab, mit 1,49 Euro für einen Liter.