Göppingen (vs) l Im Streit zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführer-Gesellschaft GDL gibt es zwar noch lange keine Einigung, aber zumindest schon einen Gewinner: Wie auf der Satire-Seite des Nachrichtenmagazins "Spiegel online" (Spon) vermeldet, brachte der traditionsreiche Modelleisenbahn-Hersteller Märklin an diesem Montag ein Einsteigerset als handsignierte und streng limitierte "Weselsky-Edition" heraus.

Die Box enthalte Gleise und Weichen im Format H0 sowie eine Dampflokomotive und zwei Anhänger. Das Einzigartige laut "Spon": Der Zug lasse sich keinen Millimeter vorwärtsbewegen - das garantiert der Hersteller. Falls es überraschend doch Bewegung gebe, werde Märklin den Kaufpreis umgehend zurückerstatten. Zum limitierten Set gehöre außerdem die stimmungsvolle Miniaturfigur "resignierter Berufspendler", die Märklin gemeinsam mit einem namhaften Zubehörhersteller entwickelt habe.

Nie zuvor in der 155-jährigen Firmengeschichte sei es gelungen, die Geschwindigkeit realer Eisenbahnen und die Dynamik der Verkehrsabläufe so überzeugend und originalgetreu zu simulieren, zitiert die Internetseite den Märklin-Marketing-Leiter Gernot Schaffer. Möglich werde diese miniaturtechnische Innovation durch die Verwendung von Ausschussmodellen mit defekten Motoren oder blockierten Rädern.

Nach Volksstimme-Informationen sind bereits alle 5000 Exemplare der "Weselsky-Edition" vergriffen. Zahlreiche Sammler haben vor Spielzeug- und Fachgeschäften übernachtet, um ihr Set zu ergattern.