Leipzig (dpa) l Auch am fünften Tag des Lokführerstreiks gibt es in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Behinderungen und zahlreiche Ausfälle im Zugverkehr. Der Ersatzfahrplan laufe stabil, sagte eine Bahnsprecherin am Samstag in Berlin.

Wie am Vortag verkehren im S-Bahn-Netz nur fünf Prozent der Züge. Im Regionalverkehr sind es 15 Prozent. Fernzüge rollen kaum.

Bis Sonntag 9 Uhr soll der Streik der Lokführergewerkschaft GDL dauern. Laut Bahn gilt für den Fernverkehr auch nach Ende des Ausstandes noch ein Ersatzfahrplan.

Im Regional- und S-Bahn-Verkehr solle ein Großteil der Züge im Laufe des Sonntagsnachmittags wieder regulär fahren. In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt könne es jedoch bis einschließlich Montag noch zu Zugausfällen kommen.