Magdeburg | Ein Flaschensammler streift kurz nach 6.30 Uhr über die Elbwiesen am Stadtpark Rotehorn. In der Hand hält er eine große Einkaufstüte. Schon nach wenigen Minuten ist sie halb gefüllt mit Pfandflaschen. Seinen Namen möchte der Mann nicht nennen. Auf ein Foto möchte er auch nicht. Aber er ist bereit, ein wenig zu erzählen:

"Eigentlich bin ich heute schon zu spät, es liegen kaum noch Flaschen rum. Die Konkurrenz ist groß. Die meisten Flaschensammler kommen bevor es hell wird.

Ich mag den Park wegen der frischen Luft. Außerdem ist um diese Zeit kaum was los. Mittags sind zu viele Leute hier. Und der Reinigungstrupp war dann auch schon längst da.

Durchs Flaschensammeln bewege ich mich. Ich mache es als Hobby und kleinen Zuverdienst. Ich habe zwar Arbeit, aber mit dem Pfand habe ich pro Woche etwa 20 Euro mehr. Die spare ich."