Magdeburg | Luzia Sowkowski (75) wird morgens früh wach. Sehr früh. Meist schon gegen 5 Uhr. Erst geht sie mit ihrem Hund Gassi. Kurz nach 7 Uhr geht es ab in den Stadtpark Rotehorn - allein, aber mit zwei kleinen Hanteln in der Hand. Sie erzählt:

"Ohne den Park könnte ich nicht leben. Ich bin jeden Tag hier. Und ich bin begeistert - dieses Grün, die Bäume, und alles ist so sauber. Ich liebe die Natur.

Meistens gehe ich allein. Ich genieße die Zeit. Mein Mann ist zu bequem und meine Freundin nicht mehr ganz so fit. Häufig treffe ich die gleichen Menschen im Park. Manchmal unterhält man sich kurz und geht dann wieder seinen Weg.

Gegen 7 Uhr ist es hier am schönsten, weil es noch so ruhig ist. Angst habe ich nicht. Aber ich mag es nicht, wenn so große Hunde nicht angeleint sind und sie durch den Park rennen."